Physiotherapie    Im Humanbereich ist die Physiotherapie seit langem etabliert in der  Rehabilitation nach Verletzungen, Operationen und Erkrankungen.  Auch ist sie eine gängige Maßnahme zur Vorbeugung von  Verletzungen sowie zur Optimierung und zum Erhalt der sportlichen  Leistungsfähigkeit.  Indikationen Haupteinsatzgebiete     Unterstützung des Heilungsprozesses bei Verletzungen und Erkrankungen     Ausgleich von muskulären Ungleichgewichten     Behandlung von Muskelproblemen (Verspannungen, Myogelosen, Faserrisse)     Prävention von belastungsbedingten Schäden     Leistungssteigerung durch optimierte Trainings- und Turnierbetreuung     Wiederherstellung des physiologischen Bewegungsablaufs bei muskulär bedingten Gangfehlern Jeder, der mit Pferden umgeht, trägt zu ihrer Gesunderhaltung bei. Die größte  Verantwortung liegt hier insbesondere beim Besitzer, Reiter und Trainer. Durch falsche  Trainingsmethoden, Überforderung/Unterforderung, Unwissenheit und problematische  Haltungsbedingungen kommt es häufig kurz- oder langfristig zu Schäden am Pferd. Damit  ein Pferd langfristig gesund erhalten wird und die von ihm erwarteten Leistungen erfüllen  kann, müssen alle Strukturen und Funktionen seines Körpers ungehindert funktionieren.  Neben einem sinnvoll aufgebauten Trainingsplan, der darauf abzielt die nötige Muskulatur  symmetrisch und kräftig aufzubauen, sowie Koordination und Kondition des Pferdes zu  fördern, können physiotherapeutische Maßnahmen dazu beitragen, die Gesundheit und  Leistungsfähigkeit des Pferdes zu erhalten  und zu optimieren.  Die Behandlung Die Physiotherapie besteht aus der  Anwendung manueller und physikalischer  Maßnahmen. Zu den manuellen  Behandlungstechniken gehören:   Massagen  Dehnungen  Mobilisationen  Bewegungstherapie  Manuelle Lymphdrainage Unter Physikalischen Maßnahmen versteht  man die Behandlung mit Zuhilfenahme von  meist technischen Therapiegeräten. Dazu  gehören unter anderem folgende von mir  angebotene Maßnahmen:      Thermotherapie      Elektrotherapie     Lasertherapie     Pferdetaping In der Thermotherapie wird dem Körper je nach Krankheitszustand mit Wasser, Wärmeträgern oder Rotlicht Wärme zugeführt bzw. mit Wasser oder Eispackungen Wärme entzogen. Die Zufuhr von Wärme kommt hauptsächlich bei chronischen und subakuten Erkrankungen infrage. Gekühlt wird in der Regel bei akuten Entzündungen und Verletzungen.  Die verschiedenen Massagetechniken beeinflussen den Spannungszustand der Muskulatur. Erreicht wird dadurch eine erhöhte Durchblutung der Muskulatur ein beschleunigter Muskelstoffwechsel das Lösen von Verspannungen, Verklebungen und Myogelosen Entspannung und Schmerzlinderun Sind Muskeln, Sehnen oder Bandstruk-turen verkürzt, führt dies zu  Bewegungs-einschränkungen, Schonhaltungen, Über-lastungen der  Gegenspieler und Veränder-ungen der Gangmechanik. Durch die  gezielte Dehnung dieser Strukturen wird deren Länge beeinflusst  und somit Verklebungen gelöst  die Elastizität erhöht das Bewegungsausmaß vergrößert  die Durchblutung erhöht  der physiologische Bewegungs-ablauf zurück erlangt Die Mobilisation von Strukturen und Gelenken dient dazu Verklebungen zu Lösen, die Gleitfähigkeit des Gewebes zu verbessern und physiologische Bewegungsabläufe wiederherzustellen. Mittels gezielter Bewegungstherapie wird die Belastung der verletzten Strukturen dem jeweiligen Heilungsstadium angepasst und physiologisch aufgebaut. Ferner dienen propriozeptive Übungen dazu, das Körpergefühl des Pferdes zu verbessern und Schonhaltungen in physiologische Bewegungsabläufe zurück zu führen. © www.pferdetherapie-kuhnke.de 2013 Impressum © www.pferdetherapie-kuhnke.de 2013 Impressum & Datenschutz
Pferdetherapie Sandra Kuhnke Osteopathie Physiotherapie Sachverständige Physiotherapie, Massage, Mobilisation, Dehnung, Bewegungstherapie, Thermo, Muskeln